The Wolfgangs – zweites Album

The Wolfgangs
Lovesick
Wolverine Records/Soulfood

The Wolfgangs Lovesick

The Wolfgangs Lovesick | Rockabilly Rendezvous Kulturmagazin

Liebeskranke Wölfe haben The Wolfgangs zu vermelden. Ihr aktuelles Album namens Lovesick, welches im Juni 2016 herauskam, wartet mit 13 engergiegeladenen Tracks auf. Die Band aus Frankreich hat neben Psychobilly und Neo-Rockabilly auch recht rockigen Sound im Programm. Der Song Demon Running hat mich etwas an Doro Pesch erinnert. Auch Don’t Need Your Love ist recht rockig.

No Sign ist jedoch genau nach meinem Geschmack. Sängerin Cha‘ von Wolfgangs singt angenehm und das Schlagzeug von Drummer Jim Bullitt ist auch nicht zu speedig. Ein Beispiel für Speed gibt es dann schon durch das  darauffolgende Angel of Death. Hier wird ordentlich gehämmert, was das Speedmetalpunkherz begeehrt. Liebe, Lust und Leidenschaft bringt die Band in ihren Songs aber optimal zum Ausdruck. Mit Surfin‘ Mojito hört man noch einen schönen Surfsound obendrauf. That’s Alright und Funnel Of Love sind die einzigen Coverstücke des Albums. Wobei ich Funnel of Love, ursprünglich von Wanda Jackson, besonders gelungen finde. Ja, wo ist der gute alte Oldschool- Psychobilly ansonsten hin? Aber vielleicht soll es so sein. Lovesick ist eben ein genreübergreifendes Album, das besonders den Rock und Punk im Gepäck hat.

i.s.o.